JaSi S6 2020-06-09 Gliederung Hausarbeit IGK SoSe 20

“Die Implementierung von Nemawashi in deutschen Pre-Meetings”

“Inwiefern kann Nemawashi in deutschen Pre-Meetings implementiert werden?”

Gliederung der Hausarbeit

1. Einführung ins Thema
1.1. Die japanische Methode der Konsensbildung
2. Stand der Forschung
2.1. Zusammenhang zwischen Pre-Meetings und Meetingeffektivität
2.2. Bottom-Up und Top-Down Ansatz
3. Methodisches Verfahren
4. Aufbau von Nemawashi
4.1. Die japanische Meetingskultur
5. Deutsche und japanische Meetingskultur im Vergleich
5.1. Vorteile und Nachteile von Nemawashi
6. Nemawashi in Deutschland
6.1. Beispiel Toyota – Eine Nemawashi Erfolgsgeschichte
7. Schlussbetrachtung

Literaturverzeichnis
Anhang
Eigenständigkeitserklärung

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Deine Gliederung der Hausarbeit ist auf den ersten Blick schon sehr ausführlich! Die einzelnen „Überschriften“ klingen sehr interessant und spezifisch. Bei der Nummerierung müsstest du vlt noch darauf achten, dass es zu einem übernimmt keinen einzelnen Unterpunkt gibt. 1.1 scheint hier zum Beispiel mit 4,4.1 zusammen zu gehören (rein von der Überschrift her).
    Ansonsten Sehr interessantes Thema, die Gliederung bereitet Vorfreude auf die Hausarbeit!

  2. Lieber Herr Singh,

    Ihre Gliederung enthält alle wesentlichen Bestandteile und erzählt eine Geschichte, schön! Die Forschungsfrage ist präzise und interessant.

    Tipps zur weiteren Verbesserung:
    – Wenn Unterpunkte, dann min. 2 Unterkapitel
    – Kapitel 2 umbenennen in einen Titel, der beide Unterpunkte umfasst.
    – Kapitel 3, gerne noch untergliedern z.B. Literatursuche und Stichprobe
    – Kapitel 4 gehört eher in Kapitel 2, da es um das Konzept Nemawashi geht. Das ist Teil der Konzepte mit denen Sie arbeiten. In Kapitel 2 sollten Sie alle Grundlagen darlegen.
    – Kapitel 5. Das würde nun direkt nach ihrem Methodenteil anschließen. Darin würden Sie mit den Studien arbeiten, die Sie im Methodenkapitel ausgewählt haben.
    – Kapitel 6 klingt für mich auch wie Hintergrundwissen. Das würde ich auch vor dem Methodenkapitel erwarten. Evt als Kapitel nach den Grundlagen, da es eine Mini-Fallstudie ist.
    – In ihrem Ergebniskapitel, würde Sie dann das Konzept Nemawashi mit ihren Erkenntnissen zu deutscher und japanischer Meetingkultur in Bezug setzen und diskutieren.
    – Am Ende die Schlussbetrachtung, das passt gut.

    Beste Grüße
    Friederike Redlbacher

Kommentar hinterlassen